Großstadtvignetten

Steig‘ über Schnapsleichen, die auf meinem Weg verwesen
Ich seh die Ratten sich satt fressen im Schatten der Dönerläden
Stapf‘ durch die Kotze am Kotti, Junks sind benebelt
Atzen rotzen in die Gegend, benehmen sich daneben
Szeneschnösel auf verzweifelter Suche nach der Szene
Gepiercte Mädels die wollen, dass ich Strassenfeger lese

— Peter Fox, Schwarz zu Blau

Hier findet ihr einige Großstadtvignetten für Urban Fantasy – die wenigsten sind von mir persönlich, sondern sie sind aus dem Tanelorn und der Urban Shadows Gruppe bei G+

Ihr seid ganz herzlich eingeladen, eure Ideen in den Kommentaren zu hinterlassen!

  • Geräusche aus dem Müllcontainer
  • Bewegung auf dem Dach – lebendiger Wasserspeier, Sniper der Mafia, etc.
  • Explodierende Gullideckel – (siehe New York)
  • Obdachlose mit Einkaufswagen (vielleicht ein Talismanhändler)
  • in einer Nebengasse, hinter einem Müllcontainer, eine Prostituierte bei der Arbeit – einige Ratten schauen aufmerksam zu
  • eine Glam-Disko, ein aufgedonnertes Sternchen wird mit allem Pomp hinein geführt, der Kerl, der den Wagen dann parkt, raucht darin erstmal einen Joint
  • Begegnung mit einem undefinierbare-ausländischen Autoscheibenputzer – benimmt man sich gut, gibt er einem einen Talisman, benimmt man sich schlecht, zerkratzt er den Lack und gibt einem einen seltsamen Fluch mit auf den Weg
  • in einem Park rotten sich Katzen auf einem Felsen zusammen und stimmen einen merkwürdig koordinierten Katzenjammer an – wirken sie einen gemeinsamen Ritualzauber?
  • Eine kleine alte Dame, die im Park die Tauben füttert
  • Kinder, die auf der Straße Fußball spielen
  • Der Geruch von frischen Brötchen und frisch gereinigten Bürgersteigen am Morgen
  • Ein überfüllter U-Bahnwaggon, der seltsam still ist, weil alle mit ihrem Smartphone beschäftigt sind
  • Ein Typ im Mittelalter-Outfit, der japanische Touristen durch die Stadt führt
  • Polizeisirenen, zwei Straßen weiter
  • Ein Süchtiger, der im Müll nach Pfandflaschen sucht
  • Ein alter Typ, der mit einem zerbeulten Megaphon seine eher zusammenhanglosen Verschwörungstheorien verbreitet
  • Ein teuer wirkender Sportwagen, der mit hohem Tempo durch die Pfütze fährt und Passanten mit dreckigem Wasser nass spritzt
  • Eine lange Schlange von extem stilvoll gekleideten Leuten, die in einen angesagten Club wollen
  • Paparazzi, die einem Star folgen, der versucht zu entkommen
  • Eine extrem teure Limosine, die aufffällig langsam passiert
  • Straße gesperrt, weil gerade ein Film gedreht wird
  • Ein bekannter Fernsehjournalist, der gerade vor Ort aufgezeichnet wird
  • Ein Hubschrauber mit dem Logo einer Fernsehstation, der über der Stadt hängt und irgendwas filmt
  • Ein Stau
  • eine ganze Straße, vollgeparkt mit Sportwagen
  • zwei Männer in Anzügen, die sehr emotional etwas diskutieren – hinter ihnen ein großer Wolkenkratzer voller Büros
  • Das Geräusch des Weckers deines Nachbar, das durch die dünnen Wände gut zu hören ist
  • Ein alter schwarzer BMW, aus dem laut Hiphop zu hören ist
  • Ein Schaufenster mit extrem minimalistischen Möbeln – die Preisschilder zeigen, dass jedes Möbel mehr kostet als ein Neuwagen
  • Wütendes Gehupe
  • Jugendliche mit Skateboards, die über den Bürgersteig ballern
  • Hipster, die sich für eine Nacht in der Warteschlage vor dem Apple-Laden vorbereiten
  • Fahrradfahrer, die so fahren, dass sie offenbar mit dem Leben längst abgeschlossen haben. Und zwar alle.
  • Rauchpause vor der Oper – alles voller alter Leute in eleganter Kleidung und teurem Schmuck
  • Eine Sehenswürdigkeit oder ein bekanntes Gebäude, nachts hell erleuchtet
  • Straßenmusiker, die Klezmer spielen
  • Dutzende schmutzig-grauer Tauben vor einem Fastfood-Laden
  • Der Geruch der Müllabfuhr
  • Der Geruch von Perfüm einer jungen Frau in der U-Bahn
  • Leute in einem Cafe auf dem Bürgersteig
Geschrieben in Allgemein | Tagged , , | Schreibe einen Kommentar

Neues zu rollenspiel-cons.info

Der eine oder andere von euch nutzte (hoffentlich, das war viel Arbeit) meinen Rollenspielkalender, der unter rollenspiel-cons.info zu finden war. Den gibt es in dieser Form nicht mehr.

Statt dessen ist er in Spielerunde.org aufgegangen. Spielerunde.org ist ein neuer Versuch, Spieler (von Brettspielen und Rollenspielen, Larp, Sammelkarten, Tabletops) zusammenzubringen. Sowohl örtlich als auch online kann man Personen suchen, die in etwa das gleiche Interessenspektrum haben.

Und wer gleichgesinnte sucht, der sucht vielleicht auch Orte, wo er sofort ein paar mehr davon finden kann – also Cons. Ich finde daher die Con-Übersicht an dieser Stelle gut aufgehoben – rollenspiel-cons.info zeigt auch sofort auf die als „Termine“ bezeichnete Liste der Cons.

Da ich gleichzeitig sehr unzufrieden mit der Software von rollenspiel-cons.info war, ist so eine sehr brauchbare Lösung für uns alle daraus geworden, die von Philip aktiv weiterentwickelt wird.

Geschrieben in Allgemein | Tagged , , | Schreibe einen Kommentar

Die Rollenspielkiste ist angekommen!

Trotz des Poststreiks ist inzwischen die Rollenspielkiste bei mir angekommen, die mir der Kollege Adrian zugeschickt hat.

Um was gehts bei der Rollenspielkiste? Der afterjobnerd hatte die Idee, 29 Rollenspielprodukte in ein Paket zu füllen, und sie an eine Auswahl von Rollenspielbloggern zu schicken. Jeder von uns kann etwas herausnehmen, und etwas anderes dafür hineintun. (Und ein interessanter Beitrag kommt auch noch dabei raus.)

Ich orientiere mich mal an Adrians Beitrag und verrate (darum hatte der afterjobnerd auch gebeten) nicht, was in der Kiste ist. Und auch nicht, was ich hinein getan habe. Aber ich darf schreiben, was ich genommen habe!

Solar System

Solar System

Am spannendsten fand ich Solar System von Ero Tuovinen. Da besteht zwar das Risiko, dass ich das schon habe (ich bin mir da nicht sicher), aber alleine wegen der spannenden Keys ist es was tolles.  Übrigens gibt es für diejenigen, die sich dazu auf deutsch belesen möchten, eine sehr brauchbare Übersetzung von Harald.

IMG_20150623_103252

Noch ein T-Shirt?

Auch wen Adrian sich schon ein Esteren T-Shirt aus dem Paket genommen hat – da war auch noch eines in L drin. Das passt, wackelt und hat Luft. Vielleicht sollte ich mir mal das Rollenspiel zum T-Shirt angucken… aber bis dahin tue ich so, als wäre ich einer der coolen Unterstützer des Kickstarters gewesen.

Last, but not least, war noch etwas passendes für die Frau im Paket:

Ein Roman zum Rollenspiel Engel

Ein Roman zum Rollenspiel Engel

Ein Roman zum Rollenspiel „Engel“. Meine Holde ist ein großer Fan des Rollenspiels und kannte den Roman nicht. Das es sich um ein Buch handelt, dass offenbar schon mal im Rahmen des Bookcrossing unterwegs war, macht den „Sammlerwert“ zwar etwas kaputt, aber hey, dafür ist Bookcrossing eigentlich eine fantastische Idee.

Weiter geht das Paket zu Ingo. Ich hoffe, das Paket kommt trotz Poststreik gut bei ihm an.

Geschrieben in Allgemein | Tagged | 4 Kommentare

Howto: Beziehungskiste

Karneval der Rollenspielblogs – Beziehungskiste

Als ich vom Thema des Mai-Karnevals der Rollenspielblogs hörte: Nämlich „Beziehungskiste„, musste  ich sofort an eine für mich sehr erfolgreiche Sitzung meiner Dresden-Files Rollenspielrunde denken.

Ich hatte – ziemlich entgegen meiner Gewohnheit – ein Handout vorbereitet, eine Vorladung des weißen Rates. Unterschrieben hatte sie ein bisher nicht definierter weiblicher NSC. Einer meiner Spieler hat sich daran angedockt und ins Spiel eingebracht, dass es sich bei dem NSC um seine große Liebe handeln würde. Warum die Beziehung damals zerbrochen ist, und wer Schuld war, legte er nicht fest – nur dass er noch Gefühle haben würde. Jetzt stehe ich als SL also da. Soll ich (als männlicher) SL hier erfolgreich die Dame geben, die der SC anschmachten kann? Eher nicht, habe ich mir gedacht – das ist nicht deine Kragenweite. Außerdem würde es dazu führen, dass ich als SL ziemlich viel damit beschäftigt wäre, für den einen Spieler eine Romanze zu bespielen – was machen die anderen so lange? Wie kriege ich das mit der fairen Verteilung des Spotlights hin? Und: Sind Männer, die romantische Frauen zu spielen versuchen, nicht inherent albern?

Also habe ich mich Rat suchend im Raum umgeblickt und dabei meine Freundin bemerkt, die gerade sinnend ihr Handy ansah. Oh, dachte ich mir, wäre ich doch nur eine Frau, dann wäre so eine Romanze bestimmt einfacher… hey! Also hab ich sie als Gastspielerin in die nächste Runde einfach mitgenommen und sie den NSC spielen lassen. Und das lief super. Als SL musst ich nur noch einen Charakterzettel beisteuern, und als Regieanweisung meinem Schatz mitgeben: „Gibs ihm hart und dreckig. Der will Drama!“

Und dann konnte ich mich entspannt zurücklehnen und dem sich entfaltenden Spaß zusehen. Und alle, restlos alle, waren begeistert.

Und die Moral von der Geschicht: Manchmal ist es als SL besser, einen Gastspieler die Arbeit machen zu lassen.

Geschrieben in Allgemein | Tagged , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Es spielen also wirklich welche Sea Dracula

Wir wissen alle, dass es der krönende Höhepunkt der Karriere von von Patric G. aus K. war, die deutschen Rechte an Sea Dracula zu erwerben. Er wollte mir zwar nie etwas vortanzen, aber er hat dem Spiel ein großartiges Hardcover gegönnt – das genau so albern ist wie das Spiel selbst.

Und ich dachte, es bleibt der running gag der Rollenspielszene. Aber da draußen sind welche, die spielen das wirklich…

Geschrieben in Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Monsterhearts Rezi

Ich habe zu Weihnachten von meiner Freundin das Rollenspiel „Monsterhearts“ geschenkt bekommen – Zeit, hier eine kleine Rezi zu veröffentlichen:

 Monsterhearts ist großartig!

Okay, das ging jetzt vermutlich ein bisschen zu schnell für eine Rezension, oder? Ich gebe euch daher dazu noch ein paar Details. Monsterhearts ist ein Rollenspiel, bei dem es um Sexualität geht. Es ist damit offiziell kein „einfaches“ Rollenspiel, sondern vielleicht etwas für den „reiferen Spieler“.

Hintergrund ist ein High­School Setting nach Art von Buffy, bei der die Protagonisten in der Regel Monster sind. Vampire, Werwölfe, Geister, etc. Aber warum spielt man Monster, wenn es doch um Sexualität geht? Weil Sexualität hier nicht für Pornografie oder Romantik steht, sondern für den Umgang von Teenagern mit ihren Hormonen, mit denen sie in der Pubertät erstmals konfrontiert werden. Und wie alle Eltern bezeugen können, werden in dieser Zeit aus ihren süßen Kindern eben Monster.

Zudem werden sich die Teenager auch sich selbst fremd, wenn die Hormone in ihnen neue, gewaltige Bedürfnisse, aber auch Fähigkeiten wecken. Die Monster dienen dazu, diese Bedürfnisse und Fähigkeiten übersteigert darzustellen ­ ob nun die Adjektive „gewalttätig“, „verführerisch“, „schön“, „stark“ oder „rätselhaft“ lauten, jedes beschreibt einen Aspekt der Sexualität und kann einem Monster zugeordnet werden.

Ein anderer wichtiger Aspekt dieser Zeit (und damit auch des Spiels) ist die Einordnung in die Gruppe. Gehört man „dazu“? Oder ist man ein Looser? Verbringt man die große Pause im Müllcontainer der Schule oder darf man mit den coolen Leuten auf der Schultoilette rauchen?

Das Spiel hat dafür fantastische Mechanismen, um genau diese Themen nicht nur zu adressieren, sondern zu relevanten Schwerpunkten des Spiels zu machen. Dies erreicht es über zwei Methoden:

Die eine ist eine „soziale Währung“, Strings genannt. Sie verkörpert auf sehr abstrakter Ebene die Macht, die man über eine andere Figur hat. Ein Geheimnis zu kennen, jemand in einer demütigenden Situation gesehen zu haben, unbedachtes Bettgeflüster. Mit Hilfe der Strings kann ich das Verhalten anderer beeinflussen, entweder indem ich Ihnen ein Geschäft anbiete, oder in dem ich Würfelwürfe damit beeinflusse.

Die andere Methode sind die Moves, die das Spiel auszeichnen, insbesondere die Sexmoves. Abhängig davon, ob man nun einen Geist oder einen Werwolf spielt, hat man sehr unterschiedliche Moves, und auch die Sexmoves unterscheiden sich. Aber alle Moves – sowohl die, die einer Charakterklasse zugeordnet sind als auch die, die jedem zur Verfügung stehen – adressieren Konflikte. Es geht hier nicht um Fallensuchen oder Schlösseröffnen, Stärkeproben oder Angriffsmodifikatoren, sondern um emotionale und manchmal körperliche Bedürfnisse und um ebenfalls emotionale und manchmal körperliche Gewalt.

Das Spiel kann sich darum drehen, wie man mit einem begehrenswerten Vampir verfährt – oder wer mit wem zum Abschlussball geht. Da werden Lehrer für eine gute Note verführt und dunkle Mächte damit befriedigt, eine unschuldige Seele zu einem Mord zu verführen.

Ich war (für mich ziemlich ungewohnt) ziemlich nervös vor dem Spiel. Ich kannte meine drei weiblichen Spieler noch nicht besonders gut (die beiden männlichen Spieler hingegen, darunter JollyOrc, würden auf jeden Fall rocken). Ich hatte Angst, dass das Spiel peinlich werden könnte, Traumata aufreißt oder ich hinterher als sexistischer Verbalvoyeur darstehen würde. Aber meine Spieler (und Spielerinnen) haben zu dem Spiel gefunden wie die Enten zum Wasser – ganz großes Kino. Die SL-Moves des Spiels sind eine tolle Anleitung zum Spielleiten und haben immer Öl ins Feuer gegossen, die Gruppe ist dahin gegangen, wo es wehtat und wollte ganz offensichtlich die Sexmoves ausprobieren. Das Spiel hat gerockt, und daher gibt es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.

Geschrieben in Allgemein | 2 Kommentare

Karneval der Rollenspielblogs: Orte und Locations endet

Ich möchte mich bei allen bedanken, die im Oktober bei dem von mir verantworteten Karneval unter dem Titel „Orte und Locations“ mitgemacht haben. Da waren tolle Beiträge dabei!

Weiter geht es im November mit dem Thema „Mauer“, das von Spiele im Kopf organisiert wird.

Hier nochmal eine Liste aller Beiträge zum Oktober-Karneval:

 

Geschrieben in Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Coole Locations 3

  1. In einer „verlassenenen“ Irrenanstalt
  2. In einem schon ausgeräumten Dungeon
  3. In einer Sauna, die sich als Tarnadresse des Geheimdienstes entpuppt.
  4. Im Schlafzimmer der Eltern eines der PCs (mit schönen Gruß an Nerd-Wiki)
  5. Unter der Veranda des schießwütigen Texaners
  6. Im Kinderzimmer

Logo_RSPKarneval_500pxDies ist ein Beitrag zum Rollenspielkarneval „Orte und Locations„. Forumbeitrag.

Geschrieben in Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Cool Locations 2

  1. In der Reaktorkammer eines Atom-U-Boots
  2. Versteckt unter dem Thron der Elfenkönigin, während um einen herum ein Feenball stattfindet
  3. Als männlicher Gefangener im Amazonenknast
  4. Der Serverkeller der NSA
  5. Ein Schwertkampf oben auf dem Dach des Kölner Doms
  6. Eine Schlangengrube

Logo_RSPKarneval_500pxDies ist ein Beitrag zum Rollenspielkarneval „Orte und Locations„. Forumbeitrag.

Geschrieben in Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Coole Locations 1

  1. In der brennenden Akropolis
  2. Unter dem Triebwerk einer Rakete, wenn der Countdown schon läuft
  3. Undercover in einem Fetisch-Club (Bobs Bondage Bunker)
  4. Auf einem gestrandeten Öltanker – inmitten einer riesigen Lache Benzin
  5. Unter einem Güterzug hängend
  6. Im Führerbunker

Logo_RSPKarneval_500pxDies ist ein Beitrag zum Rollenspielkarneval „Orte und Locations„. Forumbeitrag.

Geschrieben in Allgemein | 2 Kommentare