Wenn ich ein Evil Overlord bin, benutze ich Geburtstage als Attentäter oder ein Gastaftritt beim Jolly Orc

Der Jolly Orc auf dessen Kampagenblog ich regelmäßig schmökre hatte eine Einladung zum Mitspielen in Hamburg ausgesprochen (indem er schreib er hätte Fanmail bekommen, das ich komme um die Dame zu spielen und gleichzeitig Fanmail, damit ich es nicht mache….) Ich machte mich voller Freude auf den Weg um gepflegt zu Zocken.

Es galt also wieder Katara unsicher zu machen und ich hatte vom SL eine gute Zusammenfassung meiner Matrone bekommen und war mit einer Agenda ausgestattet worden um den Charakter zu spielen.

Die erste Überraschung war die der Hausherrin, die mich nicht kannte, aber beim “Ich bin der Jörg und ich soll Heute mitspielen.” Schnell freundlich guckte und mich nicht nur einließ, sondern mir auch noch lecker Pizza anbot.

Ich weiß jetzt nicht ob ich enttäuscht sein soll, das sie sich nicht an mich erinnerte, schließlich hatten wir uns schon vor dem letzten Spiel nett unterhalten, aber ich bin wenigsten nicht negativ aufgefallen.

Der Gastgeber und die restlichen Spieler trudelten auch schnell ein und wir hielten noch einen netten Klönschnack, bevor die Runde pünktlich um 20:00 Uhr anfing.

Die Gruppe war in einem Urwald und mein Charakter die 190 große und blonde Adlige legte mit ihrer Naivität und dem von einer verwöhnten Adligen erwarteten Verhalten los. Der SL ließ uns alle notwendigen Infos zukommen und so machten wir uns auf den Weg, gewisse Leute zu finden und ich konnte weiter den Klotz am Bein spielen.

Ein paar Lacher und diverse verpatzte Proben später zog ich das erste mal alle meine Register und spielte den verzweifelten Versuch, einer ältlichen Jungfer, ihren Ehemann zu verführen, doch weder mein Charme, der bis übers Knie hochgezogene Wickelrock (dank verpatzten Wurf Marke Wust in Pelle) noch der für diese Situation aufgesparte Alkohol taten ihre gewünschte Wirkung, so das der ausgerichtete Platz für das romantische Essen im Sternenlicht im Vollsuff meiner Dame endete und der nicht ganz glückliche Ehemann beruhigt schlafen konnte.

Auch die hinterhältigsten Versuche meinerseits, eine der Dämonen und Götzenstauen mit nach Hause zu gehen wurden von der Gruppe und meinem In-Game Gatten vereitelt.

Es ging nach einigen Abschweifungen und Unmengen von Kohlehydraten weiter im Spiel und die Gruppe sah Rauch aus der Ferne, der nach dem bewussten Verpatzen einer Information, (schönes Chatakterspiel für Walter meinen Ehemann, der vom Entsetzen über den Verführungsversuch die Motte, die als Zeichen des Magiers den wir suchten galt, ignorierte) im die Nähe oder zum Abenteuer führte.

Hier wurden die Charaktere der Spieler, welche nicht anwesend waren zum Kundschaften benutzt und wir machten uns auf den Weg in ein Dorf, wo wir nach interessanten Sachen fragten und die Rituale der Eingebohrenen mit durchziehen durften.

Dabei wurde schnell klar, dass in einer Höhle wohl die gewünschten Informationen zu finden sind.

Also ging es zurück zu den Booten und des Nachtens wurde der Halbling ausgeschickt, die Wachen zu betäuben und den Weg zum mächtigen Untoten klar zu machen. Meine Ehefrau verzehrte sich nach dem Aufbruch ihres Göttergatten in Sehnsucht und Angst um diesen und machte sich mit Stock (ohne Kriechtiere drauf) und Fackel auf den Weg um ihn zu finden.

Währenddessen unterhielt sich der Rest der Gruppe mit einem Untoten über den gesuchten bösen Magier, der natürlich schon vor langer Zeit auf die Reise über das Meer gegangen war. Nun ja, Untote sind per se ?böse? und gehören bekämpft, also wurde ein mächtiges Schwert benutzt um den für mich als Zuschauer sehr sympathischen Untoten, der bewegungsunfähig in einer Nische lag zu töten und es sollt in der nächsten Runde zu einem Kampf kommen.

Mein Charakter hatte unterdessen die bewustlose und gefesselte Wache gefunden und den und ich den zweiten Wurf des Tages geschafft, mein Heilen. Er wachte auf und wir sind umrimngt von den netten Leuten aus dem Dorf.

Auch hier wird es wohl das nächste mal weiter gehen..

Fazit: Der Jolly Orc hat es gut laufen lassen und die Gruppe ohne viel Aufhebens mit den Informationen versehen, die sie benötigte um ans Ziel zu kommen. Der Fanmailmechanismuss wird von der Gruppe schon viel selbstverständlicher verwendet als beim ersten mal, wo ich mitgespielt habe und die Charaktere wurden plausibel und schillernd dargestellt.

Besonders der Jolly Orc und seine SLC haben mir gut gefallen.

Trotzdem ist recht wenig passiert, weil die Gruppe immer wieder ins Private abgeschweift ist und der Drang zum Abenteuer lange nicht so ausgeprägt ist, wie ich es kenne. Das mag auch zum Teil an meinem Charakter gelegen haben, der immer irgendwie ein Klotz am Bein war, aber ich denke das man mit ein bisschen mehr Drall von der Gruppe mehr schaffen könnte.

Ob die Gruppe es will?

Ich weiß es nicht, es war einfach nur ein angenehmer Abend mit netten Leuten und ich kann als Gastspieler schlecht einschätzen wie es auf Dauer so läuft und ob die Spieler zufrieden mit so wenig Handlung sind. Außerdem ist mir wieder mal klar geworden, das ich gerne Mover und Shaker spiele und den Plot wohl fast automatisch vorantreiben will, was ich mit meiner Aufgabe als Spieler nicht konnte.

Müssen wohl meine SL Reflexe sein.

Ich spiele immer wieder gerne mit, aber das nächste mal bitte wieder mit dem Kapitän oder etwas was kämpfen oder sozialisieren kann und nichts, was den Klotz am Bein darstellt.