Jörg und PDQ#! Eine neue Liebe wurde geboren!

Da ist es wieder das Gefühl, ich hatte es bis jetzt exakt 2 mal..

Die echte Liebe zu einem neuen System, welches mich auf Anhieb in seinen Bann gezogen hat und in mir mindestens 20 Ideen zu Kampagnen weckt. Das ist mir bis jetzt nur bei Reign und WuShu so gegangen. Systeme wie Artesia, 7te See, Shadowrun und Everway haben immer ihre Zeit benötigt um mich als Spieler und SL zu überzeugen. Savage Worlds wird von mir trotz der Anerkennung seiner durchaus hervorragenden Entwicklung eher als Notnagel gesehen, wenn es gilt ein komplett vermurkstes System mit etwas einfach zu adaptierenden zu spielen.

Doch das Testspiel von PDQ#! In der Sharp Version hat ich mehr als nur ein wenig überzeugt und ich habe einen neuen Liebling, in den ich mich jetzt intensiv einarbeiten werde um in ihm als SL zu wahrer Form aufzulaufen. Und bei dem Testspiel bin ich das wohl auch. (Dank der Hilfe meiner Mitspieler und dem Regelonkel Harlan)

Die Mechaniken sind so genial ausgelegt, dass man als SL durch alle Punkte der Charaktererschaffung vom Spieler mit Idee versorgt wird, was einem SL wie mir, der auf Input seiner Spieler. Die Charaktererschaffung und fast alle Mechaniken im Spiel sind darauf ausgelegt, dass der SL von den Spielern neues Futter für den Plot bekommt. So muss der Spieler zum Beispiel der nach dem Verlust eines Wettstreits einen Trainingspunkt bekommt eine Geschichte um die neue Fertigkeit bauen, die dem SL Vorlagen liefert.

Die Techniken, die als Verstärkung der Stärken dienen liefern mir als SL auch ganz klare Bilder, was der Spieler gerne mag, weil er sie entsprechend des Charakterbildes in seinem Kopf entwickelt. Der Kampf ist mit genügend Esprit versehen um sich schnell mal durch eine Horde Mooks zu arbeiten und trotzdem Spaß am Würfeln zu haben. Durch die fast intuitiv zu nennende Logik des Aufbaus kann man sich als SL ohne Probleme dem leiten und weiterentwickeln der Ideen seiner Spieler widmen.

Ganz deutlich wird das, wenn es einen echten mechanischen Vorteil bringt, seinen Gegner vor oder in dem Kampf zu beleidigen. Das Auftrumpfen schwächt ihn merklich und endlich muss ich mal nicht handwedeln um einen Augleich zwischen sozialen und physischen Kampf zu finden.

Die Ideen aus dieser Art des Spieles werden von mir sicher auf meine ORE Version fürs Mondmeer übertragen, weil es dort halt etwas mehr Chrunch sein soll, als in der Mantel und Degen Runde auf Thea, welche ich jetzt plane.

Ich hoffe noch auf ein Diary, meiner Mitspieler….

Diskussion hier oder im RSP-Blogs Forum

17 Gedanken zu „Jörg und PDQ#! Eine neue Liebe wurde geboren!

  1. vielleicht übersehe ich den link zum RPG, aber kannst du den noch anhängen?

    und erklären was PDQ überhaupt ist oder zumindest, was das Kürzel bedeutet?

  2. Hi, ich kann dich da sehr gut verstehen. Pdq ist einfach ein schönes kleines kraftvolles System. Zum Glück sind die Talenorner schon am Übersetzen.

  3. Wie sehr ich das nachempfinden kann 😀 PDQ hat einfach was, auch wenn ich mich bisher kaum mit der Sharp Version beschäftigt habe. Aber es ist so simpel wie genial gehalten.

  4. PDQ klingt klasse! Die Wertebereiche haben mich anfangs etwas gestört (zu grob), aber

    “Since swashbuckling character tend to be pretty impressive right from the get-go, they often don’t improve much during the course of a campaign.”

    löst das vollständig auf. Durch diesen Ansatz gibt es keine Skalierungsprobleme und das System scheint einfach zu passen.

    Es wirkt wie ein spezialisiertes Fudge/FATE mit dem Fokus auf der Handlung, die die Charaktere machen, statt auf ihre Aspekten (und mit direkteren Würfelergebnissen). Das ganze mit Meta-Anweisungen gewürzt (z.B. beim Steigern Aufhänger einbringen).

    • Ja, wo Fate den Aspekt auf die Aspekte setzt und aufs Meta Spiel abgleitet, was ich bei TSoY irgendwie besser geregelt finde, da stellt PDQ die Handlung in den Vordergrund. Es geht immer ins Spielen und die Techniken oder anderen Sachen werden erzählerisch in den Konflikt gebracht, was ich beim aktuellen Heartbreaker Dramatik ja auch habe.

      Ingame nicht Meta

      Das ist es, was PDQ so rocken lässt.

  5. Willkommen im Club!
    Wir bespielen erfolgreich 7te See mit PDQ# (S7S), demnächst (hoffentlich) Lankhmar mit „Jaws of the 6 Serpents“ und ein Testspiel Dresden Files mit PDQ ist bereits terminiert.
    PDQ rockt!

  6. Der PDQ#-Fanclub scheint zu wachsen…
    Mich hat das System auch direkt gepackt und ich denke ebenfalls über eine 7te See-Konvertierung nach.
    Aber erstmal freue ich mich auf die Teamspeak-„Wuxia“-Runde mit PDQ, bei ich demnächst mitmachen werde.

    • Da hätte ich sooo gerne mitgermacht, aber die steigt am Tag nach der Geburtstagsfeier meines Bruders. Da würde ich nie im Leben um die frühe Zeit zurechnungsfähig spielen können.

      Und ich hasse Leute die anderen den Spielspaß verderben.

  7. Aber als ich Dir das ans Herz legen wollte, da hast Du komisch dreingeschaut … jetzt bin ich beleidigt …

    • Martin, du hat mir auf der RPC Jaws of the 6 Serpents verkauft. Also scheine ich nicht so blöd geschaut zu haben.

Kommentare sind geschlossen.