Jörg baut einen Mega-Dungeon

Es ist mal wieder so weit, nach einer Phase in der ich hauptsächlich stroryorientiert gearbeitet habe schwingt mein Pendel als Spielleiter in die Richtung Hardcore ARS.

Der Moritz hatte in seinem Diary zur Runde in Bonn ja zu meinem Dungeon Stellung bezogen und mich damit an meinen Artikel Dungeons sind Railroading erinnert. Nun ist es bei mir wie üblich abgelaufen und meine Kreativität. Die eigentlich in Richtung Reign DAS laufen sollte nimmt einen anderen Weg und mir spukt eine Minikampagne um einen Mega Dungeon im Kopf herum.

Grundidee:

Einkleines Dorf, das bei Erweiterungen der Felder eine reich verzierte Steintür in den Untergrund findet. Nachdem die Dorfbewohner die Tür aufgebrochen haben, kommen die Bauern durch ein Monster um, das aus den Tiefen des Dungeons  emporgekommen ist und dann marodierend ins Dorf zieht.

Der Portal-Eingang des Dungeons verschwindet kurz darauf um erst einen Monat später wieder auf zu tauchen. (Immer zum Mondwechsel taucht das Portal hinter der zerstörten Tür auf.)

Gleichzeitig marschiert im Norden eine gewaltige Armee auf, die plündernd und mordend in Richtung des Dorfes zieht. Die Helden müssen also in den Dungeon und diesen mit den mitgeführten Mitteln rechtzeitig aufräumen/säubern um den Dorf eine Fluchtmöglichkeit vor den Armeen des Bösen zu gewähren. Als zusätzliches Problem bleibt, dass Heilmittel und Reparaturen im Dorf nur nach einem Monat wieder verfügbar sind. Damit müssen die Spieler nicht nur extrem achtsam sein, was ihr Leben angeht, sondern auch aufpassen, wie sie ihre Ressourcen im Kampf gegen den Dugeon und die Zeit verwenden, denn das Heer rückt ja unaufhaltsam näher.

Als Gelegenheit für gestorbene Spieler überlege ich eine Gruppe oberhalb der Erde agieren zu lassen, die versucht dem gegnerischen Heer Steine in den Weg zu legen und damit sein Vorrankommen zu verlangsamen.

Also eine Gruppe zwei Abenteuerparteien um die gestorbenen Spieler nicht all zu lang untätig rumsitzen zu lassen.

System: Savage Worlds, AD&D2 oder Lab Lord.

Schwierigkeiten:

Ich überlege mir noch, wie ich den Zulauf des Dungeons bezüglich neuer Monster, die aus tieferen Ebenen wandern regeln kann um frischen Nachschub zu haben. Außerdem will ich mich von dem klassischen je tiefer, desto härter die Monster trennen, weil ich gerne mal ein hartes Monster oder besser gesagt einen harten Bewohner nach oben lassen will, den die Helden nur durch Taktik oder abwarten und aufsteigen besiegen können.

14 Gedanken zu „Jörg baut einen Mega-Dungeon

  1. Oh, je! Was habe ich für ein Monster erschaffen?!? 😉 Im Ernst – freue mich sehr über das Projekt und würde glatt meine Mitarbeit anbieten, schreibe aber gerade (auftragsmäßig) an etwas sehr Ähnlichem. Freilich bin ich jederzeit bereit, irgendwelche Design-Notizen auszutauschen oder kleinere Teile beizutragen.

    Also hau rein! Ich weiß, dass ein würdiges Ergebnis rauskommen wird!

  2. Keine Ahnung, wie viele Erschaffungspunkte hast Du denn für das Monster ausgegeben?

    Ich suche jetzt erst mal nach einem Programm, mit dem ich Dungeons erstellen kann oder nach Stadtkarten. die ich für den Dungeon benutze.

    Zeichnen ist ja nicht so meine Stärke.

  3. So sehr ich solche Kreativschübe nachvollziehen und dazu beglückwünschen kann: Ich hoffe ja, diese Phase hält nich gar zu lange an. Wenn deine Blogeinträge für längere Zeit in jene Richtung driften, würde mir wohl etwas fehlen.

    • Ach, ich nutze immer die Gunst der Stunde un mache, was mir in den Kopf kommt und Spaß macht.

      Spielen werde ich ja Wild Talents 2 und Dresden Files, also wird es auch den einen oder anderen Gedanken zu, Storrytelling geben.

      Doch ich weiß, dass ich von Zeit zu zeit mal etwas anderes machen muss um mich nicht in der Routine zu verfangen und damit meine Entwicklung zu blockieren.

      Das würde sich vielleicht die eine oder andere Runde von mir wünschen, aber ich bin halt verrückt.

      • Na klar doch, das ist sicher auch gut so. Nenn mein Statement einfach einen total egoistischen Wunsch 😉

        Wobei sicher auch die ARSler gelegentlich ne frische Brise gebrauchen können. 😀

  4. Ich würde mir auch ein paar Backups für Charakterersatz im Dungeon einfallen lassen. (Wobei das Spiel mit 2 Partys bestimmt nett sein kann.)

    Typische Beispiele wären ja versteinerte Leute, die man entsteinern kann. Auch könnten die Helden einige Gefolgsleute mitnehmen, die an einer sicheren Stelle im Dungeon ein Basislager aufbauen sollen und im Zweifelsfall befördert werden können. Gibt auch bestimmt noch mehr Möglichkeiten.

    • In Reign könnte man das auch einfach mit Company Mitgliedern erklären, aber Reign und Dungeon passt IMHO nicht so perfekt zueinander.

  5. Ich bin gespannt! Was ist denn wenn du erstmal mit Geomorph Tiles arbeitest? Aber zum um Dungeonzeichnen reicht ja auch erstmal Stift und Papier

  6. Ich hoffe auf weitere Berichte über den Fortschritt des Vorhabens. Bei meinen Dungeon-Kreationen hatte ich häufig das Problem, dass die Dinger irgendwann langweilig wurden. Um die Spannung hoch zu halten, sollte es in jedem Raum und in jeder Ecke etwas zu entdecken geben. Ein Mega-Dungeon ohne stimmigen Inhalt ist wenig spaßig. Mich würde daher interessieren, wie Du Deinen Dungeon ausstattest.

  7. Die Dungeon-Tür könnte sich zu anderen Zeiten auch in andere Welten öffnen bzw. es könnte im Dungeon noch Türen zu anderen Welten geben, die sich zu anderen Zeiten öffnen als die Heimattür der SC. Auf diese Weise könntest du SC-Nachschub gewährleisten, denn die müssen ja nicht zwingend alle aus der gleichen Welt kommen. Ansonsten spricht natürlich auch nichts dagegen, wenn es im Dungeon auch Gemeinschaften gibt, die den SC freundlich gesonnen sind und aus denen man Gefolgsleute, Mietlinge und neue SC rekrutieren kann.

    Um das Monsterproblem anzugehen: Hast du über einen instabilen Dungeon nachgedacht? Dort könnten sich Gänge gelegentlich verschieben (wie beim Verrückten Labyrinth) und so extrem mächtige Monster in höhere Ebenen verschlagen. Die Aufgabe der Helden wäre es dann nicht nur, überhaupt einen Teil des Dungeons zu säubern, sondern möglichst einen stabilen Teil des Dungeons – und an diesen Teilen sind natürlich auch alle anderen Bewohner interessiert…

    • An so etwas wie sich magisch verändernde Gänge habe ich tatsächlich gedacht, es aber gelassen. Portale und der ganz normale Weg nach oben sind schon Begründung genug.

      Ich werde einfach für jeden Level des Dungeons eine Tabelle bauen, bei der es sehr wahrscheinlich zu Begegnungen mit passenden Monstern geht und 15% (3 Zahlen auf dem W 20) mit ungewöhnlichen Gegnern versehen sind, die nicht zur Ebene passen.

      Die Ebenen sind ja alle miteinander verbunden, so dass es nur logisch ist, dass mal was heftiges nach oben kommt.

      Das die Portaltür wo anders auftaucht ist nicht schlecht, wird aber von mir abgelehnt, weil dann die Motivation für die Charaktere fehlt. Außerdem würden sie dann trotzdem oben auftauchen und ich brauche sie unten.

      Versteinerte Helden sind eine echt gute Idee, da könnte man wohl sehr gut mit arbeiten. Oder mit einem Artefakt / Zauber, der/das Leute die vorher markiert wurden beschwören kann.

      • Das mit den verknüpften Tabellen ist eine gute Idee. Machst du die in beide Richtungen, also so, dass man auch schwächere Monster in tieferen Ebenen finden kann? (Zum Beispiel als Sklaven eines mächtigeren Monsters)? Ich finde es nämlich auch hin und wieder ganz spaßig, mich mit meinem hochstufigen Charakter durch eine Horde Kleinvieh zu schnetzeln.

  8. Als Sklaven nur, wenn das Monster entsprechend intelligent ist. Dumme Monster essen schwächere Gegner.

  9. Die Idee klingt interessant, weil sie durch die “oberweltlichen” Ereignisse und die Tatsache, das es auch zu starke Monster gibt etwas Abwechslung bietet. Wenn Du es so aufbereitest, dass man leicht wieder verenden kann, kann auch mich das interessieren. Und wenn es nicht AD&D 2nd wird, denn ich hätte gerne funktionierende Regeln 😉

    Bzgl. Mapping-Software empfehle ich Dir den “Dungeongrapher” von Inkwell-Ideas und deren “Random Dungeon Generator”. Zu finden hier: und hier: http://www.inkwellideas.com/roleplaying_tools/random_dungeon/ Oder diesen random dungeon generator bei donjan: http://donjon.bin.sh/d20/dungeon/

Kommentare sind geschlossen.