[Dramatik] Vampire in Goldwoold oder Jörg.D macht so eine Art Freeform

Das ist der Vorbericht zu meinem Diary of Seasons für meine aktuelle Dramatik-Runde, in dem ich ein paar Sachen zum Entstehen einreichen will.

Angefangen hat alles mit dem Diary zu Sex Drugs&Canibalisim, dass eine meiner Freundinnen gelesen hat, als ihr vorschlug Reign zu spielen. Sie und ihre anderen Freundinnen fanden die Geschichte toll und waren von der Atmosphäre begeistert.

Sex, Drogen, Gewalt und idiologische Grauzonen war genau das, was sie wolltem. Leider kam schon bei der Vorbesprechung raus, dass die Mädels aus der potentiellen Runde es wie Lord.V halten wollten.

„Warum hast Du ihn würfeln lassen, wenn er so viel Arbeit in die Sache gesteckt hat?“

OK, schon diese Aussage bedeutete, dass ich mit meiner normalen Art zu leiten hier nicht weit kommen werde und dann fing die Probezeit an. Wir zogen uns Systeme wie PTA, Western City, Polaris und Fate rein um zu sehen, was denn für das Spiel der Gruppe passen würde und die Damen hatten immer etwas auszusetzen, wären aber bereit gewesen, Fate zu spielen. Dann kam eine der Spielerinnen an und schwärmte von Dread, was sie auf einen Con gespielt hatte.

Ich war also drauf und drann Vash the Stampede anzurufen um mir Tipps zu Dread geben zu lassen und mir einen Jenga Turm zu kaufen, als die Spielerinnen eine Testrunde bei einem ihrer Ehemänner machten und dann reklamierten, dass das Kippen des Turmes für sie immer zur falschen Zeit kommen würde und damit den Moment kaputt macht. Könnte man nicht etwas ohne Würfeln oder Geschicklichkeitssachen wie den Jenga Turm spielen.

Da waren wir wieder bei Fate oder PTA, doch die Spielerinnen wollten das nicht. Zu viel Arbeit für sie, sie würden nicht in ihren Charakter finden.

“Mädels wollen wir nicht lieber regelmäßig einen zusammen saufen?”

(Nein, sie wollen lieber mit mir spielen……)

Tja, es sieht nach Fate aus, denn die Sache mit den Vampiren geht wohl ganz gut mit den Dresden Files RPG und die das Auf DIN A3 gedruckte und von einem der Mitspieler gebundene RPG machte schon echt etwas her.

Leider war es so dick, dass die Damen da keine Lust auf das Lernen der Regeln hatten.

„Äh doch lieber saufen??“

(Nein, ich soll mich nicht so anstellen und ihnen lieber etwas vernünftiges anbieten)

Also gut, dann versucht es mal mit Dramatik, lest es Euch durch und guckt, ob es Euch gefällt, das ist ohne Würfeln, aber mit Tarotkarten und Tokens die man benutzen kann um seine Chancen zu verbessern. Die Proben werden erzählerisch abgehandelt und zur Not kann man auch im Spiel Tarotkarten ziehen um eine Entscheidung zu erzwingen.

“Von wem ist das Spiel denn?” —- “Von mir.”

„Sorry Jörg, aber von deiner Schreibe bekomme ich Kopfschmerzen.“

Na danke, charmant wie immer. Eine der Spielerinnen opferte sich dann um mein Spiel noch einmal durchzulesen und kam sogar mit lobenden Worten zurück. (An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Oliof und Franzi..)

Das Spiel sei nicht schlecht und meine Schreibe habe sich gehörig verbessert. Außerdem würde ihr gefallen, dass man zwar Werte hat und Proben machen kann, aber diese im Normalfall erzählerisch gehandhabt werden und man sie mit den Narrenpunkten verbessern kann um es zu schaffen. Auch die Möglichkeit mit dem Plotpoint um Ziele zu erreichen oder das Karten ziehen gefielen ihr.

Also ging es los, Vampire sollten es sein, Sex und Gewalt mit Grautönen in den Charakteren und Gegnern.

Wir versuchten dann ein Brainstorming über die 6-5-3 Methode um unsere Ideen zu der Sache in Einklang zu bringen und kamen auf folgende Vorgaben:

Gespielt wird in den Jahren 1810,1910 und 2010 in einer fiktiven Stadt in Loisianna. Die Spielerinnen spielen Vampire, die in den ersten Runden verwandelt werden und die üblichen Probleme haben sollten. Sie Serie sollte nah an True Blood angelehnt sein, allerdings sollten Vampire essen können (Allergie gegen Knoblauch, der zu einer Art anaphylaktischen Schock führt) und eine schwere Sonnenallergie besitzen. Silber frisst sich wie Säure in den Körper und der gute alte Holzpflock tötet nicht (lähmt aber), sondern nur die Methode Kopf ab.

Die Gesellschaft der Vampire in Amerika wird durch die ersten Einwohner geprägt, die übergesiedelt sind. Es ist eine autoritäre Gesellschaft in der Frauen nicht viel zu sagen haben und Männer mit altmodischen Ansichten an der Macht sind. Sklaven werden als selbstverständlich angesehen und die Menschen gelten als Vieh, dass für die Ernährung benötigt wird. Dabei ist darauf zu achten, dass das Vieh nichts von seinen „Besitzern“ mitbekommt, weil es sonst Jagt auf sie machen könnten.

Nur wenige Vampire tragen noch wirklich menschliche Züge denn das Verlocken der Macht, welche das zurückgreifen auf die Gaben der Nacht bedeutet entmenschlicht die Vampire immer mehr. Statt zu bitten wir einfach manipuliert, statt zu verhandeln wird erpresst oder gedroht. Sogar der Sex, der vielen Vampiren noch die letzten Reste von Geborgenheit oder gar Gefühlen vermittelt wird immer mehr zu einem Sportereignis mit kurzfristigen Höhepunkt. Schmerz oder Sadismus in immer ausgefeilteren Formen sollen die abgestumpftem Emotionen berühren, was zu immer neuen Exzessen führt, bei denen nicht selten Vampire von ihresgleichen getötet werden oder mehr Aufsehen erzeugen, als den Machthabern lieb ist. Andere Vampire bringen sich einfach um, weil ihre Leben ohne Emotionen einfach nicht mehr erträglich ist.

„Oh mein Gott. Worauf habe ich mich da eingelassen? Gibt es etwa Herzschmerz Vampire und ich muss das auch noch leiten?“

Als Drift zu den Original Regeln nehmen wir einen Verdorbenheits-Counter, der antizyklisch ansteigt. Er enthält 10 Stufen bis zum Soziopaten und die Spieler müssen sich bewusst dafür entscheiden, diesen Weg zu gehen und erhalten für jeden Punkt die Stufe mal die Stufe in Punkten zum Verbraten, um Aktionen zu unterstützen, sind die Punkte aufgebraucht, steigt der Verdorbenheits Counter um einen Punkt.

Zurücksetzen kann man den Counter nur durch selbstlose Taten oder wenn man große persönliche Verluste erleidet.

Danach ging es ans Erschaffen der Stadt und ich habe die City Systemn Variante gewählt um die Protagonisten der Stadt zu erschaffen. Das war ein ganz schöner Akt, weil wir alle großen Arkana mit Protagonisten versehen haben und dann den Rest der Stadt ausgearbeitet und die Spielerinnen waren Begeistert von der Stadt während des Jahres 1810.

Für die 2 folgenden Epochen wollen wir jeweils einen neuen Versuch mit dem Weltenbau Spiel wagen.

Die Protagonisten:

Julia von Greifenstein

Tochter aus verarmten adligem Hause, die im Wilden Westen ihr Glück suchte und nach Goldwood Louisiana zog, weil ihr Bruder dort zu Geld gekommen war.

Marco di Stasio

Schneider aus Mailand, der sich in den Westen aufgemacht hat, weil er für ein dortiges Bordell als Hausschneider arbeiten sollte

Katja Simanovva

Tochter eines Leibeigenen, die als blinder Passagier auf einem Schiff nach Amerika gekommen ist und dort ohne große Bildung schnell im Bordell von Julias Bruder landete

Suzanna Guitjeres

Tochter eines mexikanischen Viehbarons, die er beim Glücksspiel an Julias Bruder übergab um seine Schulden im Bordell zu begleichen.

FSK 18+ Als Warnung vorweg, dieses Diary enthält Sex, Gewalt, Drogenexesse, Vergewaltigungen, SM Praktiken und jede menge anderen Kram, der nichts für sanfte Gemüter ist. Dieser Stil ist mit der Gruppe nicht nur abgesprochen, sondern von ihr gewünscht und unterliegt damit dem persönlichen Geschmack.

Wenn ihr solche Sachen nicht abkönnt, dann lest es nicht!

Szene 1 die Zusammenkunft:
Wo: Im Vorraum des Bordells
Fokus: Die Charaktere zusammenführen und die kleine Cecile nebst Julias Bruder Karl einführen

Julia kommt zusammen mit der 13 Jahre alten Celile in der Vorhalle des Bordells an und sieht die dekadente Opulenz in Mitten des Elends der Stadt. Dort ist Marco am anpassen von neuen Kleidern. Suzanna und Katja heißen die beiden neuen Ankommenden willkommen und wundern sich, warum Karl ein so blutjunges Mädchen für sein Bordell angeworben hat. Celile ist total verschüchtert, bis Karl auftaucht und sie mit seinem charmanten Verhalten und Komplimenten um den Finger wickelt. Sie vertraut ihm merkwürdig schnell und wehrt sich nicht, als er ihr mitten im Laden die Kleider mit einem Messer vom Leib schneidet um den Körper des Mädchens zu betrachten. Katja und Suzanna versuchen Karl zu daran zu hindern, doch er schlägt sie mit übernatürlicher Kraft zu Boden und beherrscht sie danach mit Hypnose um sie ruhig zu stellen. Erst Julia schafft es, ihren einst feingeistigen Bruder zu beruhigen und von weiterer Gewalt abzuhalten.

Sie bettelt ihren Bruder an in diesem Laden den sie definitiv als Bordell erkannt hat nicht zu sündigen und das Mädchen jungfräulich ihren 16 Geburtstag erleben zu lassen, damit ihr Körper Zeit hat, noch ein wenig zu wachsen.

Ihr Bruder schaut ihr in die Augen und lächelt sie mit dem Gesicht eines Raubtieres an, während er verspricht Julia beim Grabe ihrer Mutter, das Celile sogar ihren 21 Geburtstag als Jungfrau erleben wird.

Suzanna und Katja sehen Julia verschreckt an und schimpfen sie eine idiotische Kuh, während Karl mit der kleinen Cecile mit ihm auf seinem Zimmer verschwindet.

Szene 2 Die große Liebe

Wo: Im Kellergefängnis (SM/Raum) des Bordells
Fokus: Julia soll von ihrem geliebten Rupert dazu überredet werden sich dem Bürgermeister hinzugeben damit dieser ihn nicht wegen Falschspiel hängen lässt.

Rupert ist am Boden zerstört, er hat falsch gespielt. Falsch gespielt um Julia und ihm eine gute Zukunft zu ermöglichen, Geld für einen kleinen Kaufmansladen zu erwirtschaften und Julia Heiraten zu können. Unter Tränen fleht er Julia an, die Schlüssel zu besorgen um ihn frei zu lassen und mit ihm zusammen zu fliehen.

Julia eilt durch das Haus und bricht in das Zimmer ihres Bruders ein, der wie ein Toter schläft. Dort sucht sie nach dem Schlüssel zum Gefängnis und weckt sogar Katja auf um sie um Hilfe zu bitten, obwohl sie die Hure sonst nur mit Verachtung straft. Jetzt bettelt sie die Hure an, ihr den Schlüssel zu geben, wo sie doch auf die Kunden im Raum spezialisiert ist, doch Katja musste den Schlüssel abgeben, als Rupert eingesperrt wurde.

Julia gibt ihr Bestes (Ihre Spielerin einen Plot Point aus) um die Situation zu entschärfen und ihrem Liebsten die Flucht zu ermöglichen, was mit dem Schlüssel gelingt. Doch ihr Liebster besteht darauf noch in das Zimmer von Karl zu schleichen um ihn Geld zu stehlen und damit zu fliehen. Die beiden schleichen also ins Zimmer zu Karl und
Rupert bricht zur Verwunderung von Julia den Safe sehr routiniert auf. Sie sieht, noch, wie er anscheinend etwas in den Safe legt, doch das interessiert sie nicht, weil ihr Bruder sich regt und die Beiden den Laden verlassen. Katja hatte sich unterdessen versteckt und schleicht ebenfalls in das Zimmer von Karl. Sie sieht den offenen Safe und findet einen Zettel, den sie an sich nimmt und verschwindet.

Off Topic:
Ich war in der Szene komplett am Arsch, sie war von und für die Spielerin so vorgeplant, weil die Tarotkarten eine herbe die Liebe und den Teufel gezeigt haben. Also hatte ich den Plan, die Gute durch ihren geliebten unter Druck setzen zu lassen und die Spielerin versaute mir mit dem Plotpoint den kompletten Plan. Wenn die „In Charakter“ leibt haut sie ab und macht damit meine kompletten Ideen für den Abend kaputt, wenn ich den Punkt nehme und die Beiden trotzdem gefangen nehme, entwerte ich ihren Plotpoint. Dabei war es zwischen Julias Bruder und Johan angesprochen, dass sie auf diesen Weg ins Geschäft gebracht werden sollte. Also brachte ich mit dem Safe und dem Zettel einen Hinweis, wo die beiden fliehen würden ins Spiel. Leider wurde Katjas Spielerin in diesem Moment aktiv und klaute den Zettel, „AAAARGH, Miststücke ihr bringt mich schon nach zwei Szenen ins Rotieren……“

Szene3 Der Zettel muss weg!

Wo: In der Bar des Bordells
Fokus: Marco, Katja und Suzanna müssen den Zettel vernichten und Karl aufhalten.

Katja sieht auf dem Weg aus Karls Zimmer, wie Marco aus Suzannas Raum schleicht, die gestern ihren freien Tag hatte. Sie wirft einen Blick auf den Zettel und liest ihn, es ist eine Rechnung aus einem Hotel in Lafayette. Sie spricht Marco an und setzt ihn unter Druck, er soll am Schloss des Kellers Spuren eines Einbruches fingieren, damit nicht rauskommt, dass Julia Rupert mit einem Schlüssel befreit hat. Außerdem soll er verschwinden und erst am nächsten Abend wiederkommen, wenn Julia und Karl einen Tag Vorsprung haben und er nicht mehr ausgefragt werden kann, um sie das Verschwinden schnell aufzuklären.

Marco patzt (freiwillig) beim Spielen an der Tür im Verlies und sperrt sich selber ein. Suzanna bemerkt das und stürmt in Karls Zimmer während dieser gerade aufwacht. Sie steigt zu ihm ins Bett und verführt ihn um ihn abzulenken und Julia mehr Zeit für die Flucht zu verschaffen. Katja versucht inzwischen verzweifelt, den armen Marco aus dem Gefängnis zu befreien, doch es klappt einfach nicht und so ersinnt sie einen anderen Plan. Sie besorgt sich aus dem Giftschrank des Bordells eine Opiumpfeife, die sie Marco in die Hand drückt und ihn anweist ordentlich zu rauchen um sich außer Gefecht zu setzen und mischt eine Priese magisch behandeltes Yampulver in Opium, welches eine Amnesie für die letzten 6 Stunden erzeugt. (Wie sie denkt) Anschließend bereitet sie sich selber vor, verbrennt den Zettel und legt sich nach der Einnahme von Yampulver ins Bett.

Suzanna hingegen gibt bei Karl ihr Bestes und hält diesen satte 3 Stunden in Aktion, bis er sie mitten im Sextaumel beißt und ihr Blut trinkt, während sie von einem Orgasmus zum nächsten schwebt. Dann sieht sie, wie er etwas von seinem Blut auf ihre Wunden träufelt, die sich darauf hin wie mit Magie schließen und löscht ihre Erinnerungen an den Vorfall.

Zitat
Off Topic:

Ja, das gute Yampulver. Es diente Karl als Ersatz um seine Magie mit dem Gedanken beeinflussen zu tarnen und die liebe Katja ging mt dem guten Gefühl ins Bett, dass sie am nächsten Morgen nichts mehr wusste, wo Karl doch für seine Fertigkeit bekannt ist, aus jedem die Wahrheit heraus zu holen (was für ein Wunder) In dieser Szene haben die Spielerinnen keine Narrenpunkte ausgegeben, sondern sich von mir ordentlich reinreißen lassen um Narrenpunkte abzugreifen. Sie zogen ihr Spiel richtig heftig durch, obwohl sie alle wussten, das Karl ein Vampir ist und es nicht gerade zu ihrem Vorteil sein wird, wenn ihre Unterstützung rauskommt. Nach der Szene gab es dann ordentlich Fanmail, was in der Szene nur von Julias Spielerin kam, die ja Zuschauerin war.
Die Mädels meinten, sie hätten gar nicht daran gedacht, weil sie zu panisch versucht hätten das Richtige zu tun, nämlich Julias Flucht zu unterstützen.

Szene4/5 Julia ist weg/Rudolph benimmt sich merkwürdig

Fokus: Den Gewaltlevel anziehen und Julia wieder zurück ins Bordell bringen. Daher arbeitete ich mit einer Splittechnik und sprang zwischen den Szenen hin und her.

Karl verlässt das Bett und sieht den geöffneten Safe, er will Szusanna dazu magisch befragen, doch die kann sich dank seiner Magie an nichts mehr erinnern. (Plotpoint) Also stürmt er zu Katja, die von ihm aufgeweckt wird und mit Schrecken bemerkt, dass sie sich trotz des Yampulvers noch an alles von Vorhin erinnern kann. Karl verprügelt Katja aufs übelste und vergewaltigt sie, nachdem er ihr magisch das Geheimnis entrissen hat. Anschließend sperrt er sie in ein Zimmer im Keller in dem die tote Celile in einem Bett liegt.

Schnitt

Julia wacht in einem Hotel in Lafayette auf und ihr Rupert benimmt sich merkwürdig, wer will nicht mit ihr weiter fliehen, sondern lieber auf die Nacht warten. Außerdem ist sie verärgert, als er dem Zimmerjungen ein großzügiges Trinkgeld gibt, obwohl das Zimmer so schon viel zu teuer ist, Wie sollen sie sich einen Kaufmansladen leisten, wenn er das Geld so zum Fenster rauswirft? Es kommt zu einem heftigen Streit und Rupert verprügelt Katja so übel, dass sie im Sterben liegt..

Schnitt

Karl nimmt den mit Opium zugedröhnten Marco in die Mangel und bekommt wenig sinnvolles aus ihm raus, er bearbeitet ihn mit einem glühenden Eisen und bricht ihm fast jeden Knochen im Körper, doch die Drogen helfen Marco dicht zu halten und der Magie zu widerstehen. (Plotpoint)

Schnitt

Katja wacht unterdessen auf und sieht in die Augen von Celile. Sie wird panisch und versucht das Mädchen von sich runter zu stoßen, doch Celile ist viel stärker als sie und beruhigt sie. Es gehe ihr gut. Sie wäre nicht vergewaltigt oder zum Sex verführt worden. Karl hätte sie nur von seinem Blut trinken lassen und sie fühle sich so gut wie noch nie. Celile pflegt die fast tote Katja, als Szusanna mit etwas zu Essen und Arzneien nach unten kommt um den beiden Mädchen zu helfen.

Als sie fertig gegessen haben, kommt Karl nach unten und schnappt sich Celile, er sperrt Szuzanna und Katja ins zimmer ein und kurze Zeit später müssen die Beiden ohnmächtig mit anhören, wie der Bürgermeister und zwei betrunkene Stadträte Celile im Keller nebenan stundenlang foltern und vergewaltigen, während der arme Marco dabei zusehen muss und die ganze Zeit brüllt wie am Spieß.

Schnitt

Julia liegt sterbend im Bett und beobachtet, wie Rupert ihr Blut trinkt. Er verhöhnt sie, dass er und ihr Bruder sie mit der List mit dem getürkten Kartenspiel nur in die Arme des Bürgermeisters treiben wollten. Aber sie müsste ja alles alles kaputt machen. Während er sie verhöhnt trinkt Rupert von ihrem Blut und er setzt gerade an sie zu töten, als Karl in das Zimmer kommt und ihn mit einem beeindruckenden Satz angreift, während er Rupert anschreit, das Katja sein Blut sein und er kein Recht hätte sich von ihr zu nähren.

Rupert fegt Karl zur Seite wie eine Stoffpuppe und Brüllt, dass er der Sheriff sei, sein Wort wäre mächtiger als das eines Jünglings der in der Hierarchie ganz unten steht, er solle die Gesetze befolgen und gehorsam sein.

Julia hat sich inzwischen einen Brieföffner geschnappt und dticht diesen Rupert, der ihren Bruder würgt von hinten ins Herz, (mit der Hilfe eine MENGE Narrenpunkte) so das dieser zu Boden sinkt. Ihr Bruder sieht sie entsetzt an, sie ist am Sterben und will ihn mit ihren letzten Worten um Verzeihung bitten. Rupert habe sie aufs schändlichste ausgenutzt und sie wolle nur seinen Segen.

Doch Karl pfählt Rupert und trennt ihm anschließend den Kopf ab. Anschließend tötet er den Zimmerjungen und alle Angestellten des Hotels und flößt Julia sein Blut ein, woraufhin sie einschläft.

Schnitt

Szusanna und Katja liegen in dem Zimmer als Celile vom Bürgermeister in das Zimmer zurück geworfen wird, wie eine Puppe, deren Mund von Blut verschmiert ist. Doch auf dem nackten Körper sehen die Beiden zu ihrer Verwunderung, wie Wunden und Brüche in kürzester Zeit wieder heilen und Celile nach ein paar Stunden völlig genesen ist.

Schnitt

Julia wird von ihrem Bruder aus dem Hotel geschleppt und sie sieht wie es einer Fackel gleich brennt, bevor sie wieder das Bewusstsein verliert. Als sie wieder aufwacht ist sie im Bordell und Ihr Bruder klärt sie auf, was sie jetzt ist und wie die Verhaltenskodexe sind. Julia ist entsetzt, das ihr Bruder sie in einen Vampir verwandelt hat und streitet sich heftig mit ihm. Außerdem erfährt, sie, dass ihr Bruder seinen Vorgesetzten, den Sheriff umgebracht hat um sie zu schützen, was auf jeden Fall geheim bleiben muss, weil er sonst selber des Todes ist.

Schnitt

Katja und Szusanna sehen zusammen mit Marco, wie Celile gierige Blicke auf Katja Wunden (besser gesagt das Blut auf ihnen) wirft. Celile ist nur einen Wimpernschlag später bei Katja und beißt in eine ihrer offenen Wunden um ihr Blut zu trinken. Zu dritt schaffen sie es, Celile zu besiegen, die viel stärker als sie selber ist und der Lärm ruft Karl und Julia auf den Plan. Karl will alle Menschen im Zimmer töten um sie nicht vom Richter ausfragen lassen zu können, doch Julia interveniert erfolgreich und überredet ihren Bruder sie alle zu verwandeln, damit niemand mehr mit Hilfe der Magie Informationen aus ihnen heraus bekommt.

So vollzieht Karl bei allen Spieler-Charakteren die Vollwandlung und wir beenden die Runde.

Zitat

Fazit:
Wow war das anstrengend!
Es ist ein komplett anders Leiten, wenn ich den Fokus auf die Geschichte lenke und so überhaupt nicht gewürfelt wird. Das System mit den Narrenpunkten hat prima funktioniert, eine Karte würde nie gezogen. Die Spielerinnen waren voll im Plot und haben ihre Schwächen nach ihren Angaben einfach ausgespielt, weil es sich so gehört und nicht um Narrenpunkte zu bekommen. Das Fanmail System läuft noch ein wenig schwierig und die Damen wollen das nächste mal nicht mit den Narrenpunkten schieben, um nicht aus dem Charakter gerissen zu werden. Sie haben mit mir abgemacht, dass sie mir ein Handzeichen geben, ob sie gewinnen wollen, es ihnen egal ist oder sie verlieren wollen. Ich soll mich dann bei ihren Chips bedienen, ja sogar notfalls einen Plotpoint nehmen.

Sie vertrauen mir da völlig.

Es war als Runde fast so gut, wie die Dramatik Runde mit Tobias.D, Tinka, Franzi und Harald auf dem Großen und das hat echt eine Menge zu sagen, denn die Runde ist bei mir echt ein Favorit. Es hat mehr und gutes Spiel gegeben, aber die Spielerinnen haben nicht die Support Qualitäten der anderen Runde, welche ihren Mitspielern immer wieder Voralgen geliefert hat.

Das Spielen mit Kerzen und passender Musik im Hintergrund hat mir genau so gefallen, wie das verzichten aufs Essen beim Rollenspiel. Meine Linie wird es den Mädels danken, dass ich mich in dieser Runde nicht mit Unmengen Chips und Flips vollstopfe.