Wenn man eine Blokade beim Entwickeln hat.

Ich habe einen Hänger,
eigentlich wollte ich meine durch Veränderungen im Job gewonnene Freizeit nutzen um mal wieder kreativ richtig Gas zu geben.

Doch was passiert? NICHTS!

Kein Problem denke ich mir, dann ziehst Du dir halt ein paar Serien rein und fängst dann an, dir etwas zu überlegen.

True Blood, Vampire Diarys, Full Moon, Bloodtides, Supernatural, ja sogar Angel habe ich mir angetan.

Warum?

Ich soll eine Runde in dem Genre leiten und brauche dafür Ideen. Die Serien lassen sich echt prima gucken und ich bin überrascht, wie man das Thema Vampire abseits von den Schmonzetten die ich früher beim Spielen erlebt habe behandeln kann.

Da kommt oft etwas raus, was einen anderen Blick auf das Thema verheißt und ich sollte wie sonst üblich vor Ideen verrückt werden und mein Diktiergerät mit allen möglichen Kram zutexten, um die Kreativität, die ich beim Schreiben nicht schnell genug fließen lassen kann aufzunehmen und nachher die ganzen Ideen abzuarbeiten.

Nicht einmal lange Autofahrten helfen. (da habe ich sonst die besten Ideen)

Egal, dann holst Du dir ein Regelwerk und wenn du es liest, dann kommen die Ideen schon. Gesagt getan. Supernatural das RSP und Dresden Files geholt. Supernatural durchgeblättert, andauernd mit den Schultern gezuckt und es verschenkt. Das Dresden Files RPG immer wieder angesehen und nie irgendwie dazu gekommen, eine wirkliche Idee zu haben.

Alles was mir durch den Kopf schießt sind Geschichten und keine Kampagnen. Aber ich will mit meinen Spielern keine Geschichten spielen, sondern ihnen etwas großes bieten. Mit ihnen zusammen eine große Geschichte gestalten, statt sie in ein Korsett zu zwängen um meine “tollen” Ideen umzusetzen.

Dabei sollte es so einfach sein. Ich habe die Bühne für große Gefühle, Vampire und Sex passen genauso zueinander wie Helden im Zwielicht und mit moralischen Grauzonen, also all die Sachen, die ich so gerne mag. Die Serien machen es vor, sie zeigen mir, was ich nicht mag Zum Beispiel die so typische Trennung von supergut im Sinne von du sollst nicht töten und den Bösewichten die trotz all ihrer Taten nie zur Rechenschaft gezogen werden. Die Schmonzetten von dem armen Vampir der von seiner Sucht nach Blut entmenschlicht wird und den die Liebe einer unschuldigen Frau doch rettet. Der tragische Held, der sich um sein Ziel zu erreichen mit dunklen Kräften einlässt und dann darüber heult. Oh scheiße, die Liste ist so lang und dennoch kommt es nicht zu dem Punkt wo es “Klick” macht und ich einfach loslege.

Das sind die Sachen die ich mir normalerweise zu Herzen nehme, bevor ich eine Kampagne entwerfe und bei denen ich jetzt versage. Stattdessen heule ich wie ein der Looser aus Supernatural, das mich meine Superkräfte (coole Kampagnen entwerfen) und lese Diarays von anderen Spielleitern um dort vielleicht Inspirationen zu erhalten.

Stattdessen sehe ich mir weiter fleißig Serien an und verwurste alte Konzepte für Kurzkampagnen, weil der entscheidende Punkt nicht kommen will und meine Gruppe, die mit mir in dem Genre spielen will wird pissig, weil ich keine Ideen habe und noch nicht mal sagen kann, mit welchem System wir spielen.

Naja, es wird schon wieder.

Irgendwann…

10 Gedanken zu „Wenn man eine Blokade beim Entwickeln hat.

  1. Wenn ich einen kreativen Block habe, beschäftige ich mich bevorzugt mit ALLEM, außer mit dem Genre, in dem ich etwas machen will.

    Beispielsweise bin ich für meine derzeitige Pathfinder-Runde auf die besten Ideen nach vier Nächten Stieg Larsson gekommen.

    Hast du das schon ausprobiert? Ich würde als Alternativprogramm britische Thriller empfehlen. 😉

  2. Geh in eine Kneipe, trink nen Bier, lass die Seele baumeln. Wenn Du Dich zu stark unter Druck setzt, kommen bestimmt keine Ideen. Denk über was ganz anderes nach oder über gar nichts, dann kommt der Geistesblitz sicher.

  3. Ich habe mir inzwischen schon die komplette Staffel the Closer und the Hustle angesehen und es hilft nix. Auch in eine Kneipe gehen und ein Bier trinken oder einfach mit Kumpels schnacken bringt momentan nicht den erhofften Erfolg.

    Ich werde mal sehen, obb ich in einem Brainstorming mit der Gruppe etwas auf die Reihe bekomme.

    Mir anhören, was die Gruppe will und dann mit ihnen etwas daraus entwickeln.

  4. Wenn du lauter Geschichten im Kopf hast: Hast du einfach mal versucht, sie aufzuschreiben, um sie aus deinen Kopf rauszukriegen?

  5. Weil ich null schriftstellerisches Talent habe. Ich bin ein Erzähler und kein Schriftsteller.

  6. Versuch doch einfach mal eine Kampagne zu entwerfen. Sie muss nicht gut sein, es muss nur eine Kampagne sein.

    Schreib sie so auf, wie du auch sonst Kampagnen aufschreibst.

    Wenn du danach das Gefühl hast, dass die Kampagne nicht das ist, was du wolltest, schreib einfach eine weitere.

    Bei einer Schreibblockade von Autoren ist eine der wichtigsten Lösungen weiterhin zu schreiben, auch wenn es gerade nicht so läuft, wie man es sich wünscht.

    Und falls all das nicht klappt, lade deine Leute doch mal zu einem stereotypen Vampir-One-Shot ein: „Ich komme mit der richtigen Planung nicht weiter. Habt ihr Lust zum Aufwärmen mal die Klischees durchzuspielen? Ich habe jetzt so viele Serien gesehen, dass die Clichés erstmal raus wollen 🙂 “.

  7. Ich habe dank deiner Anregung eine Idee.

    Ich werde die Stadt in der es spielt zusammen mit den Spielern entwickeln (City System Weltenbau)

    Wenn die Spieler zusammen mit mir die Stadt und die SLC entworfen haben werde ich sehen, was ich aus ihren Ideen baue. Eventuell nehme ich noch ein paar Techniken für Brainstormings um Ideen zu sammeln.

    Danke

  8. Zur Blockade:

    Bei mir deutet so eine Situation i.d.R. darauf hin, dass ich derzeit gar nicht in der Geisteshaltung bin, das betreffende Thema zu spielen. Erzwinge ich das herbei, geht die Kampagne fast automatisch in die Hose. Ich mach dann eben was anderes. Wenn der Funke dann irgendwann wiederkommt, setze ich da wieder an. Der Flow kommt dan ebenfalls fast automatisch. Aber wie gesagt: Bei mir ist das so. Sicher bei jedem anders.

    Zum System:

    Ich gehe ja davon aus, dass du selbst schon daran gedacht und dann wieder verworfen hast. Aber nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass dem nicht so ist: Hast du schon mal über Dramatik nachgedacht? Soll ja ganz gut sein (hüstel). Wie du deine Wünsche oben beschrieben hast, passt das doch wie das Gesäß auf den Eimer. Und das angedachte Brainstorming wäre gleich schon Teil des Spiels.

    Beste Grüße,
    Achim

  9. Nein, Dramatik ist mit seinem Focus auf erzählen und ohne Würfel nichts für die Runde. Die Damen wollen würfeln.

  10. Die Sache hat sich übrigens gestern Abend beim Sport erübrigt, der Typ auf dem Stepper neben mir hat zwar etwas komisch geguckt, als ich die Ideen aufs Handy gesprochen habe, aber die Stadt und der Hintergrund stehen.

Kommentare sind geschlossen.